• Monika Kolb

    Monika Kolb

    Leiterin M3TRIX Academy, M3TRIX GmbH

    BeratungBildung
    Wir sind die Generation, die Wirtschaft besser macht. Wir sind eine wachsende Gemeinschaft, die eine neue Geschichte des Wirtschaftens schafft. Eine, die es uns ermöglicht, unser Bestes zu geben.

Sie leitet ein weltweit bislang einzigartiges Bildungsprogramm


Monika Kolb

 

Person

Leiterin M3TRIX Academy, M3TRIX GmbH

Jahrgang: 1989 | Geschäftssitz: Köln und Solingen

Mehr erfahren

5 Jahre DAX Konzern, Dozentin für CSR und Nachhaltiges Wirtschaften, Organisatorin der größten Konferenz zum Thema Responsible Leadership, PhD Thema Verantwortungsvolle Führungskräfte Ausbildung, Gründung einer Akademie für Sustainable Business Transformation,

 

Themen

CSR | Zukunftsfähiges Wirtschaften | Nachhaltiges Management | Verantwortungsvolle Führung | Future Fit Leadership Development | Action Learning | die menschliche Seite von Sustainable Business Transformation

 

Einsatzgebiete

Interviews | Facilitatorin von Workshops und Kleingruppen | Vorträge und Akademischer Input

 

#CSR #Wirtschaft #Zukunft #Machen

Monika Kolb – Futurewoman
Fotocredit: Manor Lux
Fotocredit: Manor Lux
 

Interview

Was genau machst Du beruflich im Bereich der Nachhaltigkeit?

Wir unterstützen und begleiten Menschen, die ihr Unternehmen oder ihren Verantwortungsbereich zukunftsfähiger gestalten wollen. Dafür haben wir einen weltweit einzigartigen Weiterbildungskurs erstellt. In diesem lernen die Teilnehmenden nicht nur was Nachhaltige Unternehmenstransformation heißt, sie machen es auch und werden von uns durch Mentoring und Lerneinheiten begleitet.

Wie bist du dahin gekommen, wo du jetzt bist?

So genau kann man das ja nie sagen, ich kann nur sagen, dass ich – glaube ich – jetzt genau da bin, wo ich hingehöre. Denn meine Stärken kommen gut zum Einsatz und meine Schwächen fallen nicht so ins Gewicht. Ich habe viel Energie und bin Teil eines hervorragenden und wirkungsorientierten Netzwerkes.

Hat Nachhaltigkeit schon immer eine Rolle gespielt in Deinem Leben, oder gab es den berühmten Change?

Nachhaltigkeit an sich spielt keine große Rolle in meinem Leben. Für mich ist es Teil meines Selbstverständnis, dass ich möchte, dass es möglichst vielen Menschen gut geht und ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Der Bildungsbereich ist nun nach Jahren des Beharrens aufgerüttelt worden. Es geschieht unglaublich viel im Bereich Digitalisierung, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Demokratisierung des Lernens. Der größte Trend hier ist die Idee, dass wir alles Wissen haben, was wir brauchen, um andere Systeme zu gestalten. Was noch fehlt ist Anwendungs- und Umsetzungsintelligenz. Gute Bildungsangebote unterstützen hier gezielt.

An welchen Punkten stößt Du, stößt Dein Unternehmen oder Deine Branche an Grenzen in der Nachhaltigkeit und wie löst Ihr diese Herausforderung?

Am Ende geht es bei Nachhaltigkeit ähnlich wie bei anderen großen Herausforderungen unserer Zeit um Energie Management. Wie kann ich meine eigene Energie sinnvoll und effektiv einsetzen, wie kann ich die Energie meiner Kollegen mobilisieren, wie werde ich Energie Fresser los. Hier werden viele vielleicht auf Planung, Projektmanagement oder Priorisierung setzen, andere auf Achtsamkeit und Intuition, oder eine gute Balance zwischen Energiefressern und Energieboostern. Meinen Weg muss ich hier noch finden.

Wie kann Deine Arbeit, oder Deine Branche dazu beitragen die Welt nachhaltiger zu machen?

Ich hoffe, mit meiner Arbeit Impulse geben zu können den Status quo zu hinterfragen und Menschen zu empowern, dass sie die Zukunft gestalten können.

Was war der Auslöser für die Gründung?

Steht hoffentlich nächstes Jahr an.

Was möchtest Du jungen Menschen in Sachen Nachhaltigkeit mit auf den Weg geben?

Ich rate jungen Leuten, vor allem das zu tun, worauf sie richtig Bock haben. Und dann sollen sie es richtig machen. Momentan braucht es vor allem Mut, um die großen gesellschaftlichen Herausforderungen anzugehen und eine gehörige Portion Unternehmergeist, um Produkte und Dienstleistungen zu schaffen, die drängendsten Probleme lösen können.

Inspiriere uns – wie gestaltest Du Dein Arbeits- und Dein Privatleben umweltschonend?

Hier fallen mir nur die Klassiker ein (Homeoffice, wenig Streamen, gedruckt wird eh nicht mehr). In dem Bereich habe ich wahrscheinlich noch deutliches Potenzial. Denke aber auch nicht, dass dieser der Wichtigste ist.

Was treibt Dich an?

Mein Selbstverständnis, dass ich mit meiner Energie Menschen und Themen voranbringen kann.

Von welcher Positiv-Schlagzeile aus Deiner Branche zum Thema Umweltschutz träumst Du?

2030 Klimapositives Wirtschaften, nun haben wir es geschafft. Herzlichen Glückwunsch. 

Futurewoman – Empowering Women in Sustainability