• Maria Blume

    Maria Blume

    Nachhaltigkeitsmanagerin, Dozentin und Weiterbildungscoach

    BildungErnährung
    Alles was der Nachhaltigkeit entgegensteht, hat auf Dauer keinen Bestand!

"Am meisten fasziniert mich bis heute am Thema Nachhaltigkeit, dass ich in diversen Disziplinen tätig bin."


Maria Blume

 

Person

Nachhaltigkeitsmanagerin Getränke Hoffmann, Dozentin und Weiterbildungscoach im Bereich Nachhaltigkeit

Jahrgang: 1985 | Geschäftssitz: Berlin

Mehr erfahren

Maria Blume sammelte seit 2010 ihre berufliche Expertise im Bereich Nachhaltigkeit branchenübergreifend und ist bei Getränke Hoffman für das strategische Nachhaltigkeitsmanagement verantwortlich. Für ihr Engagement mit ihrem letzten Arbeitgeber, der Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, stand sie Ende 2020 im Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Sie widmete sich in ihrem beruflichen Werdegang dem unternehmerischen Nachhaltigkeitsmanagement in den Branchen IT, Luft- und Raumfahrt, Verbände und Immobilien, war dementsprechend kommunal, deutschlandweit und international tätig.

Sie studierte Betriebswirtschaftslehre an der HTW Berlin, an die sie als nebenberufliche Dozentin 2021 zurückgekehrte und seitdem die Lehrveranstaltung „Aktuelle Themen der Nachhaltigkeit“ anbietet.

Seit 2022 macht sie sich ebenfalls als selbständige Trainerin und Weiterbildungscoach für die Erwachsenenbildung im Themenfeld Nachhaltigkeit stark. Sie definiert Nachhaltigkeit stets in drei Dimensionen: Ökonomie, Ökologie & Soziales.

 

THEMEN

Betriebswirtschaft | Nachhaltigkeitsmanagement | Beruf Nachhaltigkeitsmanager*in | Strategie | Wesentlichkeitsanalyse | Materialitätsanalyse | Lieferkettenmanagement | Stakeholder-Dialog | Reporting | SDGs

 

Einsatzgebiete

Speakerin | Workshop-Begleitung | Gast Diskussionsrunden | Weiterbildung | Coaching | Dozentin | Beratung

 

#Nachhaltigkeitsmanagement #Strategie #Lieferkettenmanagement #Stakeholder-Dialog #Reporting #SDGs #Handel #Getränke #Bildung #Coaching

Maria Blume – Futurewoman

Interview

Was genau machst Du beruflich im Bereich der Nachhaltigkeit?

Die Tätigkeiten als Nachhaltigkeitsmanagerin und Weiterbildungscoach sind außerordentlich vielfältig! Meine Arbeit sehe ich als Berufung und füllt mich vollkommen aus. Ich bin oft im Austausch mit unterschiedlichsten Akteur*innen innerhalb des Unternehmens aber auch auf politischer und auf Verbandsebene.

Die Arbeit beinhaltet sehr viel Netzwerktätigkeiten mit Nachhaltigkeits-Verantwortlichen aus der Branche, aber auch mit branchenfremden Unternehmen und Institutionen. Dadurch erhalte ich gute Einblicke und Anregungen. Dabei ist es hilfreich, dass die Gesprächspartner*innen beim Thema Nachhaltigkeit meist offen über Erfolge, Fortschritte und Herausforderungen reden.

Wie bist du dahin gekommen, wo du jetzt bist?

Neugier und Offenheit! Das sind zwei Charaktereigenschaften, die mich täglich begleiten und für den Job aus meiner Sicht bedeutungsvoll sind.

Hat Nachhaltigkeit schon immer eine Rolle gespielt in Deinem Leben oder gab es den berühmten Change?

Vor ca. 15 Jahren gab es einen Anstoß in meinem Studentenleben: Mein Professor hat in der BWL-Lehrveranstaltung „Strategische Unternehmensführung“ das Thema Nachhaltigkeit erstmalig erwähnt und ich hielt das entsprechende Referat dazu, um mehr darüber zu erfahren. Daran fasziniert mich bis heute, dass ich als Nachhaltigkeitsmanagerin und Coach in verschiedensten Disziplinen unterwegs bin: Strategie, Controlling, Kommunikation, Compliance etc.

In jeder Branche sind unterschiedliche Trends bzw. Schwerpunktthemen der Nachhaltigkeit zu finden. Aktuell bin ich im Handel tätig und unsere Top 3 Nachhaltigkeitsthemen sind die nachhaltige Sortimentsgestaltung, Verpackung und Kreislaufwirtschaft sowie Energie- und Klimamanagement. Große Herausforderungen stehen uns dazu bevor. Ich bin glücklich gestalten zu dürfen und eine nachhaltige Entwicklung im Bereich der Getränkefachmärkte erstmalig angehen zu können. Aktuell sind wir mit einem strategischen Nachhaltigkeitsmanagement in der Branche Vorreiter. Dafür ist für mich das SGD 17 (Partnerschaften zur Erreichung der Ziele) essenziell, um gemeinsam erfolgreich voranzukommen. Dieses partnerschaftliche Miteinander praktiziere ich selbst sehr intensiv und freue mich daher besonders auf die Mitgliedschaft im Netzwerk der #futurewoman.

An welchen Punkten stößt Du, stößt Dein Unternehmen oder Deine Branche an Grenzen in der Nachhaltigkeit und wie löst Ihr diese Herausforderung?

Langfristige Investitionen, bis teilweise in das Jahr 2040 und weiter, sind branchenübergreifend eine der größten Herausforderung. Ich plädiere in der Zukunft für Innovationsbudgets, denn Nachhaltigkeit und Innovationen stehen für mich absolut im Zusammenhang.

Wie kann Deine Arbeit oder Deine Branche dazu beitragen, die Welt nachhaltiger zu machen?

Getränke Hoffmann gilt als Grundversorger mit dem Verkauf von Getränken. Dies mit Nachhaltigkeit in Verbindung zu bringen, wird uns und unseren Stakeholdern einiges abverlangen. Als strategisches Instrument sehe ich dafür unser Nachhaltigkeitsprogramm. In diesem zeigen wir jährlich auf, welche Ziele und Maßnahmen wir uns für die Verbesserung unserer Performance auferlegen. Erst kürzlich haben wir unser erstes Nachhaltigkeitsprogramm mit allen Entscheidungsträger*innen verabschiedet.

Da ich nebenberuflich als Dozentin und Weiterbildungscoach agiere, möchte ich mit diesen Aktivitäten die Nachhaltigkeitsthemen auch in die Breite streuen: Erwachsenenbildung, Schul- und Ausbildung sind sehr wichtige Stellschrauben, um eine nachhaltige Entwicklung in Gesellschaft und Unternehmen voranzutreiben.

Was war der Auslöser für die Gründung?

Ich habe nebenberuflich gegründet, um meine Aktivitäten im Bereich der Bildung auszuweiten. Nachhaltigkeit in der Bildung wurde leider sehr lange vernachlässigt. Ich sehe aber glücklicherweise seit 1-2 Jahren immer mehr Aktivitäten bei Weiterbildungsinstituten gerade für Mitarbeitende in der Unternehmenspraxis. Dazu möchte ich einen Beitrag leisten und meine praktischen Erfahrungen seit über 12 Jahren weitergeben.

Was möchtest Du jungen Menschen in Sachen Nachhaltigkeit mit auf den Weg geben?

Verlernt es nicht neugierig zu sein und zu hinterfragen! Seht immer das große Ganze sowie die Komplexität in Sachen Nachhaltigkeit, ihr könnt ein Teil der Lösung sein.

Inspiriere uns – wie gestaltest Du Dein Arbeits- und Dein Privatleben umweltschonend?

Zu Hause erzeugen wir unseren eigenen Strom auf dem Dach, diesen können wir für Strom/Wärme und meinen E-PKW nutzen -> ein Energieeffizienzhaus ganz ohne fossile Brennstoffe. Seit diesem Frühjahr fahre ich regelmäßig mit dem JobRad zur Arbeit. Fahrrad-Leasing-Angebote sollte jedes Unternehmen seinen Mitarbeitenden unterbreiten, um Anreize für eine nachhaltigere Mobilität zu schaffen! Wir starteten bei Getränke Hoffmann im April 2022 als eine Maßnahme des Nachhaltigkeitsprogramms damit. In Sachen Ernährung unterstütze ich seit 2020 den Veganuary.

Was treibt Dich an?

Mein Optimismus und Achtsamkeit begleiten mich durch das Leben und geben mir positive Energie.

Von welcher Positiv-Schlagzeile aus Deiner Branche zum Thema Umweltschutz träumst Du?

Ab 2025: 100% nachhaltige Sortimente im Bereich Lebensmittel und Getränke!

Futurewoman – Empowering Women in Sustainability