• Dr. Ruta Almedom

    Dr. Ruta Almedom

    Head of Science CodeCheck GmbH

    GesundheitKosmetikWissenschaft
    Alle Menschen und Hersteller*innen müssen global verantwortlich handeln und sich als eine Welt verstehen, denn Klima kennt keine Grenzen.

"Wir wären so viel weiter, wenn Hersteller*innen uns mehr Daten zu Verfügung stellen würden."


Dr. Ruta Almedom

 

Person

Head of Science CodeCheck GmbH

Jahrgang: 1977 | Geschäftssitz: Berlin

Mehr erfahren

Lebenslauf:

  • 02/2019 – heute
    Leiterin der wissenschaftlichen Abteilung bei CodeCheck AG
  • 10/2012 – 01/2019
    Senior Scientist – R&D Hair Care Design & Delivery bei Procter & Gamble
    Technical Brand Manager im Bereich Forschung & Entwicklung
  • 08/2010 - 09/2012
    Senior Scientist - R&D Oral Care Front End Innovation (AT&I) bei Procter & Gamble.
    Manager im Bereich Forschung & Entwicklung für disruptive Marktinnovationen bei elektrischen Zahnbürsten für die Marke Oral B.
  • 08/2008 -07/2010
    Scientist R&D - Baby Care bei Procter &Gamble
    Globale Designrolle für Baby Care Tier-3-Franchise-Initiativen in CEEMEA für die Marke Pampers.
  • 08/2004 – 07/2008
    Promotion am Institut für Biochemie -Goethe-Universität, Frankfurt, Deutschland.
  • 07/2002
    Biologie-Diplom

Patente:

  •  P&G "Mundgesundheitserkennungsgerät": US201302030030088

Auszeichnungen:

  • 08/2017 Procter & Gamble Diversity & Inclusion Award
  • 03/2018 Nominiert für den ACS Heroes of Chemistry Award 2018
 

THEMEN

Globale Klimakrise | CO₂ | Inhaltsstoffe in Lebensmitteln und Kosmetik | Conscious Consumer

 

Einsatzgebiete

Interviews | Diskussionsrunden | Speaker
(Nach Möglichkeit ohne Reisen, die mehr als einen Tag beanspruchen)

 

#Nachhaltigkeit #CodeCheck #Sustainability #PurposeStartup #ScienceTech #ConsumerTech #Transparenz #ConsciousConsumer #ProfitforPurpose #GlobalChange

Interview

Was genau machst Du beruflich im Bereich der Nachhaltigkeit?

Ich bin Head of Science bei CodeCheck und kümmere mich um alle Prozesse, welche die wissenschaftliche Bewertung der Inhaltsstoffe und Produkte in der App beinhalten.

Wie bist du dahin gekommen, wo du jetzt bist?

Ich habe mich schon als Kind für Naturwissenschaft und die großen Zusammenhänge interessiert. Deshalb ging es für mich dann zuerst in die Grundlagenforschung, von wo aus ich mir einen Rundumblick verschaffen konnte. Ich habe Molekularbiologie studiert und in Biochemie promoviert und danach in vielen Bereichen der Wissenschaft gearbeitet: Von der Grundlagenforschung und Basisforschung, wo ich die Kernzusammenhänge untersucht habe, zur Industrie, wo es um die Skalierbarkeit und Anwendungen der Wissenschaften für z.B. Konsumgüter ging. Nach der Herstellerseite habe ich die Seite gewechselt und schaue mir nun die Welt der Produktion und angewandten Wissenschaften aus der Sicht der Konsument*innen an und helfe hier, mehr Transparenz zu schaffen.

Hat Nachhaltigkeit schon immer eine Rolle gespielt in Deinem Leben, oder gab es den berühmten Change?

Es gab den berühmten Change: Irgendwann kam das Verständnis, dass unser Verhalten der westlichen Welt immense Auswirkungen auf das Leben der Menschen vor allem im globalen Süden hat. Diese Zusammenhänge sind vielen gar nicht ganz klar, aber mit dem, was wir konsumieren, wie wir konsumieren und was wir wegwerfen, gefährden wir nicht nur unsere eigene Umwelt und Gesundheit, sondern tragen auch global eine Verantwortung. Schon vor CodeCheck fand bei mir ein Sinneswandel statt und ich achtete mehr auf Verpackungen, was ich esse und den CO₂ Footprint, den wir hinterlassen - irgendwann wollte ich das aus meinem Privat- auch in mein Berufsleben integrieren.

Das Bewusstsein, aber auch das Verständnis darüber, welche Auswirkungen unser Konsum auf das Klima hat, ist gestiegen. Wir erkennen klar, dass Konsument*innen aufgeklärter sind und genau wissen möchten, ob Produkte Palmöl enthalten, wie und wo die Inhaltsstoffe angebaut und produziert werden und wie viel CO₂ sie verursachen. Dennoch fehlt die Transparenz, denn Konsument*innen verstehen noch nicht, wie sie das Klima unterstützen können.

5. An welchen Punkten stößt Du, stößt Dein Unternehmen oder Deine Branche an Grenzen in der Nachhaltigkeit und wie löst Ihr diese Herausforderung?

Hürde: Verfügbarkeit von Daten. Unternehmen sitzen auf Informationen, die wir brauchen könnten. Ob das auch aus IP-rechtlichen Gründen (Intellectual Property / Wettbewerbsschutzschutz) oder anderen Gründen ist, wissen wir nicht. Es ist sehr schwer, diese Informationen zu bekommen, auf dessen Basis wir unsere Einschätzungen machen können. Da muss die Politik ran, um dort die Regularien zu schärfen und Deklarationspflichten einzuführen. Z.B. zu Verpackungen und nicht Wettbewerbsschutz über Konsument*innenschutz zu stellen.

Wie kann Deine Arbeit, oder Deine Branche dazu beitragen die Welt nachhaltiger zu machen?

Meine Arbeit bei CodeCheck sorgt für Transparenz beim Einkauf und ermächtigt Verbraucher*innen darüber zu entscheiden, was sie konsumieren. So sehen sie direkt, ob ein Produkt bedenkliche Inhaltsstoffe für die Umwelt oder sie selbst hat.

Was möchtest Du jungen Menschen in Sachen Nachhaltigkeit mit auf den Weg geben?

Sie haben viel mehr Macht und Handhabe, die Art der Produkte und Konsumlandschaft mitzugestalten, als sie denken. Die Macht ihrer Kaufkraft und ihre verbalisierten Bedürfnisse haben großen Einfluss. Produktionen und Produkte können durch ihre Nachfrage nachhaltiger und gesünder werden. Ich wünsche mir, dass CodeCheck und andere Angebote von jungen Menschen als "Empowerment Tools" genutzt werden, um die Produktlandschaft selbst zu gestalten.

Inspiriere uns – wie gestaltest Du Dein Arbeits- und Dein Privatleben umweltschonend?

Ich fahre Fahrrad, habe kein Auto, koche selbst und hinterfrage ständig im Privat- als auch im Arbeitsleben den Status Quo - also die Art, wie wir Dinge tun, was wir kaufen, und wie man etwas eingefahrene Systeme ändern kann. Das, was ich mit CodeCheck mache, mache ich auch im Privaten.

Was treibt Dich an?

Die Hoffnung auf eine bessere Welt, in der das Nord-Süd-Gefälle ausgeglichen ist, in der alle produzierenden Länder und Hersteller global verantwortlicher handeln und wir uns als eine Welt verstehen, denn das Klima kennt keine Grenzen.

Von welcher Positiv-Schlagzeile aus Deiner Branche zum Thema Umweltschutz träumst Du?

CodeCheck sorgt auf der ganzen Welt für Umdenken bei Konsument*innen und Hersteller*innen.

Futurewoman – Empowering Women in Sustainability