• Stefanie Jörgens

    Stefanie Jörgens

    Gründerin und Geschäftsführerin von Stefanie Jörgens - Gesunde Lebensräume

    Bauen / Wohnen
    Das Innen ist das neue Außen. Die Bedeutung des Unsichtbaren ist der Ausdruck eines neuen wertebasierten Lebensstils.

Die Bau- und Einrichtungsbranche ist meist weder nachhaltig noch gesund. Sie zeigt, dass es anders geht.


Stefanie Jörgens

 

Person

Gründerin und Geschäftsführerin von Stefanie Jörgens - Gesunde Lebensräume

Jahrgang: 1974 | Geschäftssitz: Meerbusch

Mehr erfahren

Beruflicher Werdegang

Kreativbüros „Stefanie Jörgens – Gesunde Lebensräume“

Selbstständige Architektin und Baubiologin

  • Konzeption, Design & Realisierung von gesunden, nachhaltigen Lebensräumen im Neubau sowie im Bestand
  • Beratung bei der baubiologischen Planung und Ausführung von Bau- & Einrichtungsvorhaben inkl. VDB Zertifizierung
  • Möbeldesign

Beratung für internationale Architekturprojekte
  • Flow Pavillon – Europäische Wanderausstellung für den nachhaltigen Umgang mit Wasser
  • Ideenwettbewerb - Europäisches Wasserhaus in Brüssel – EU Projekt „LIFE“

Feine Feste – Eventagentur
Gründung & Geschäftsführung
  • Konzeption, Design und Umsetzung von Firmen- & Privat Events

Auszeichnung

  • Red Dot Award 2019 - Interior Design
    Material & Design als Ausdruck der Transformation
 

THEMEN

Gesundes, nachhaltiges Bauen | Einrichten | Arbeiten | Akustik | Design

 

Einsatzgebiete

Beratung | Sprecherin | Workshops

 

#gesundWohnen #gesundBauen #Einrichten #InteriorDesign #Akustik

Interview

Was genau machst Du beruflich im Bereich der Nachhaltigkeit?

Als Architektin, Interior Designerin und Baubiologin schaffe ich mit meinem Team gesunde Lebensräume. Ein wesentliches Augenmerk unserer Arbeit liegt im Gebrauch von Materialien, die einen geschlossene Kreislauf im Sinne der Natur gewährleisten. Wir entwickeln gesunde Häuser, Einrichtungskonzepte, Möbel, Arbeitswelten für Unternehmen und beraten Firmen, die die Gestaltung ihrer Räume als Ausdruck ihres nachhaltigen Brands verstehen.

  • Unsere Botschaft: Ein gesundes Arbeits- und Wohnklima trägt erheblich zu unserer Vitalität bei, steigert unsere Produktivität und verbessert unsere tägliche Lebensqualität.
  • Unsere Philosophie: Die Bedeutung des Unsichtbaren.
  • Unser Gestaltungsprinzip: Die Schönheit des Einfachen.

Wie bist du dahin gekommen, wo du jetzt bist?

Als ich anfing mich näher mit der Nachhaltigkeit im Bau- und Einrichtungswesen zu befassen, war mir schnell klar wie umweltbelastend diese Wirtschaftszweige bis heute sind. Ich fing an intensive Gespräche mit Herstellern zu führen, Produktblätter zu studieren, Produktionsabläufe zu beleuchten, Lieferketten zu hinterfragen, um herauszufinden, wie nachhaltig die jeweiligen Produkte tatsächlich sind. So sammelte ich über die Jahre aufschlussreiches Hintergrundwissen, dass zu einem handverlesenen Netzwerk von Herstellern führte. So entstand ein Fundus an Wissen, welches heute mein Arbeitsgrundlage für gesunde Lebensräume ist.

Hat Nachhaltigkeit schon immer eine Rolle gespielt in Deinem Leben, oder gab es den berühmten Change?

Durch ein gesteigertes Bewusstsein für den Einfluss unseres Wohnumfeldes auf unsere Gesundheit und die Zusammenarbeit mit der Firma Baufritz, habe ich mein Bewusstsein für Nachhaltigkeit im Bau- und Einrichtungswesen vor 6 Jahren neu ausgerichtet.

Einerseits findet der Holzbau immer mehr Anklang, andererseits hängt die Bau- und Einrichtungsbranche unter dem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsaspekt noch viele Jahre zurück. Es gibt einige Vorreiter und ein Trend besteht, in kleinen Teilbereichen nachhaltiger zu werden. Häufig wird jedoch Nachhaltigkeit vorgegeben, die in Wahrheit nicht gegeben ist.

An welchen Punkten stößt Du, stößt Dein Unternehmen oder Deine Branche an Grenzen in der Nachhaltigkeit und wie löst Ihr diese Herausforderung?

Energieeffizientes Bauen wird verwechselt mit einem ganzheitlichen, nachhaltigen, gesunden Bauen im Einklang mit der Natur. Durch Vorträge, Beratung, Fachartikel etc. leiste ich meinen Beitrag zu einer Bewusstseinsbildung und umsetzbaren Lösungen.

Wie kann Deine Arbeit, oder Deine Branche dazu beitragen die Welt nachhaltiger zu machen?

Der Bausektor ist der zweitgrößte Plastikverbraucher (23%), produziert in Deutschland 54% des Mülls und verbraucht in Europa ca. 40% der Energie. In unserer täglichen Planungs- und Beratungstätigkeit erarbeiten wir baubiologische Lösungen, die langfristig sich in jeglicher Sicht auszahlen. Wir nutzen Materialien, die im Einklang mit dem Menschen und der Natur stehen.

Was war der Auslöser für die Gründung?

Über meine Tätigkeit als Architektin und Interior Designerin hinaus, habe ich ein Start-up gegründet für gesunde Akustik Produkte, da der Markt keine baubiologischen guten Lösungen bietet.

Was waren die größten Hürden und wie hast Du diese gemeistert?

Die Herausforderung besteht darin, die Kunden dafür zu sensibilisieren, dass Bau- und Einrichtungsentscheidungen immer einen gesundheitlichen sowie ökologischen Aspekt haben. Teure Produkte sind nicht zwangsläufig gesünder und umweltfreundlicher.

Was möchtest Du jungen Menschen in Sachen Nachhaltigkeit mit auf den Weg geben?

Seid mutig und kritisch, stellt Etabliertes in Frage. Eine etwas höhere Investition in unsere Lebensräume, ist zugleich eine Investition in die eigene Gesundheit und in die Umwelt, die sich langfristig mannigfaltig auszahlt.

Inspiriere uns – wie gestaltest Du Dein Arbeits- und Dein Privatleben umweltschonend?

Ich vereine Wohnen und Arbeiten von Anbeginn unter einem Dach und spare so in jeglicher Hinsicht viele Ressourcen sowie Zeit. Ich bin sehr darauf bedacht weites gehend nachhaltige Produkte zu konsumieren. Entscheidend in allen Lebensbereichen ist für mich „weniger ist mehr“. Also mehr Qualität statt Quantität.

Was treibt Dich an?

Ich möchte einen Beitrag leisten zu einer offenen, transparenten und nachhaltigen Bau- und Einrichtungsbranche.

Von welcher Positiv-Schlagzeile aus Deiner Branche zum Thema Umweltschutz träumst Du?

Bau- und Einrichtungsbranche wendet flächendeckend die Leitlinien der Baubiologie an.

Futurewoman – Empowering Women in Sustainability