• Sarah Drewning

    Sarah Drewning

    Leitung Bauakademie Ost gGmbH

    Bauen / WohnenCorporate Responsibility
    Wir wollen als Bauakademie Ost daran mitwirken, weitere innovative Nachhaltigkeitsideen und Ziele auf den Weg zu bringen und zu erreichen.

"Mit Wissensvermittlung will die Bauakademie Ost die Branche nachhaltig verändern."


SARAH DREWNING

 

Person

Leitung Bauakademie Ost gGmbH

Jahrgang: 1987 | Geschäftssitz: Berlin

Mehr erfahren

  • Seit 1. September 2022 als neue Leiterin der Bauakademie Ost gGmbH

  • Zuvor habe ich sechs Jahre als Akademische Studiengangsmanagerin des Masterprogramms „Energy Management“ an der TU Berlin Studieninhalte generiert, gelehrt und Studierende betreut. Auch das E-Learning habe ich vorangetrieben sowie das Thema Nachhaltigkeit in den verschiedenen Modulen beleuchtet. 

  • Beim Ernährungsindustrieverband konnte ich Erfahrungen als Projektmanagerin in Zusammenarbeit mit Ministerien und Mitgliedsfirmen sowie in der Öffentlichkeitsarbeit sammeln.

  • Für die Hotelkette Samuel Braun Group arbeitete ich als Sales Managerin. Ins Berufsleben „startete“ ich als Flugbegleiterin für Japan Airlines, eine dreijährige interkulturelle Erfahrung, die besondere Kompetenzen forderte und förderte.

  • Das Thema Nachhaltigkeit begleitet(e) mein Studium und das ganze berufliche Leben, angefangen bei der Bachelor-Arbeit zur Thematik CSR über das Master-Studium „Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement“. Zudem kann ich mein Wissen auf mehrere Zertifikate stützen, u.a. Qualitätsmanager, Qualitätsmanagementbeauftragte.
 

THEMEN

Projektmanagement | Nachhaltigkeit im Überblick | CSR | Qualitätsmanagement und Prozessmanagement | Weiterbildung

 

Einsatzgebiete

Gast bei Diskussionsrunden zum Thema Nachhaltigkeit in der Bildung | Moderation | Zukunftsworkshops bzw. Workshopsbegleitung

 

#bauakademieost #weiterbildung #nachhaltigkeit #prozessmanagement

Sarah Drewning – Futurewoman

Interview

Was genau machst Du beruflich im Bereich der Nachhaltigkeit?

Als studierte Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagerin begleitet mich Nachhaltigkeit mein ganzes berufliches Leben. Seit September darf ich die Bauakademie Ost leiten und im November haben wir die Rubrik Nachhaltigkeit eingeführt. Neben schon bestehenden Themen wie Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Energetischem Sanieren, haben wir neue Themen wie Agiles Projektmanagement und Change Management vorgestellt. Weitere Themen sollen in 2023 folgen.

Wie bist du dahin gekommen, wo du jetzt bist?

Ein Auslandsaufenthalt in Kalifornien, mehrjährige Arbeitserfahrung in Japan in einer japanischen Firma haben mich geprägt und stark gemacht. Das BWL-Studium sowie der Master in Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement haben mir das nötige Wissen vermittelt. Nebenher habe ich immer Vollzeit gearbeitet und weitere Zertifikate erlangt.

Hat Nachhaltigkeit schon immer eine Rolle gespielt in Deinem Leben oder gab es den berühmten Change?

In Japan ist Nachhaltigkeit ganz natürlich in den Alltag eingebettet, aber richtig geprägt hat mich im dualen Studium die Marketingleitung des Hotels, bei dem ich gearbeitet habe. Sie hat mich auf das Thema CSR aufmerksam gemacht. Und natürlich meine Professorin Anja Grothe und deren akademisches Team im Masterstudium.

In der Bauindustrie gibt es viele tolle Ansätze, u.a. Materialmanagement und auch Mangelmanagement sind große Trends. Außerdem natürlich Building Information Modeling.

An welchen Punkten stößt Du, stößt Dein Unternehmen oder Deine Branche an Grenzen in der Nachhaltigkeit und wie löst Ihr diese Herausforderung?

Der Preiskampf generell und das Materialmanagement sind definitiv Herausforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit. Viele Innovationen können die KMU einfach nicht allein stemmen, die Konzerne aber schon. Wir als Bauakademie Ost wollen hier mit Wissensvermittlung helfen.

Wie kann Deine Arbeit oder Deine Branche dazu beitragen, die Welt nachhaltiger zu machen?

Bauen ist ein essentieller Bestandteil des Lebens aber auch des Stadtbildes. Materialnutzung und -berechnung sowie innovative Methoden können zur Steigerung der Nachhaltigkeitszahlen beitragen. Viele Bauunternehmen sind per se sehr nachhaltig und arbeiten ressourcenschonend und recyceln das benötigte Material selbst.

Was möchtest Du jungen Menschen in Sachen Nachhaltigkeit mit auf den Weg geben?

Nachhaltigkeit muss nicht erzwungen werden, Kund*innen und Verbraucher*innen haben eine eigene Meinung und müssen nicht bevormundet werden. Weniger Regulierung, mehr Eigenverantwortung.

Inspiriere uns – wie gestaltest Du Dein Arbeits- und Dein Privatleben umweltschonend?

Wir drucken nur, was nötig ist. Prozesse gestalten wir gerade intern um, wollen uns auch zertifizieren lassen. Wissen ist der Schlüssel – also selbst anfangen und dann anderen zeigen, wie es gehen könnte.

Was treibt Dich an?

Das Arbeiten mit verschiedenen Menschen und deren Ideen – immer wieder frischer Wind. Auch meine Familie, unser Hund und die Pferde – tierisch und motorisch.

Von welcher Positiv-Schlagzeile aus Deiner Branche zum Thema Umweltschutz träumst Du?

Durchbruch in der Baubranche: Nachhaltige Materialien in den Kosten gesunken

Futurewoman – Empowering Women in Sustainability