• Clara Bütow

    Clara Bütow

    Gründerin von Impact Revolution

    Neu
    Wir müssen lernen, sinnvoller mit unseren Ressourcen umzugehen. Schon jetzt verbrauchen wir 1.7 mal so viele, wie unser Planet in einem Jahr regenerieren kann und verursachen irreparable Schäden. Das geht nicht.

Mit einer spektakulären Aktion will Sie den Plastikkonsum der Deutschen reduzieren

Clara Bütow – Jahrgang 1994 – Gründerin von Impact Revolution

Es ist eine traurige Vorreiterrolle. Deutschland ist Europameister in Sachen Plastikmüll. Clara Bütow sagt, das darf nicht sein und jeder kann etwas tun. Deshalb ist sie zu einer extremen Tour aufgebrochen, um die Menschen aufmerksam zu machen auf eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit.

Dokumentarfilme als Auslöser

„Schon als Kind wollte ich die Welt verändern, wenn ich mal groß bin“, sagt Clara Bütow. Aber auch, wenn sie sich schon früh dafür interessiert habe, was auf der Welt falsch läuft - das Thema Nachhaltigkeit habe sie erst nach und nach gepackt. Große Aufwachmomente seien diverse Dokumentarfilme gewesen. Nach Cowspiracy habe sie über Nacht ihre Ernährung für 30 Tage auf vegan umgestellt und lebt seitdem konstant vegetarisch. Der Film The True Cost war der nächste Trigger. Darin geht es um die unmenschlichen Bedingungen in der Textilindustrie. Und auch die Umweltprobleme, die die Herstellung unserer Kleidung auslöst. „Das hat dazu geführt, dass ich inzwischen fast ausschließlich second hand kaufe.“

She does it her way

Sie studiert „Business und internationale Beziehungen“ und denkt den Umweltgedanken immer mit. „Nicht alles, was ich tue, ist perfekt nachhaltig. Aber genau deshalb können sich so viele Menschen mit meinen Aktion identifizieren. Für mich ist es immer extrem wichtig, mit viel Optimismus, Spaß und Energie am Start zu sein. Es gibt schon genügend Beschwerden, schockierende Fakten und Negativität. Ich möchte andere mit Leichtigkeit und Inspiration für mehr Nachhaltigkeit begeistern.“

Clara Bütow – Futurewoman

Sie wird zur Gründerin

2017 gibt es kein Halten mehr. Clara Bütow will selbst aktiv werden und gründet die Plattform Impact Revolution. Über Podcasts und Events gibt sie Changemakern aus ganz Europa eine Bühne, vernetzt sie, berät, inspiriert. Und wird selbst inspiriert. Ein Podcast, den sie für ihre Seite macht, bringt sie dazu einen Monat plastikfrei zu leben. Das Plastikthema nimmt plötzlich so viel Raum in ihrem Kopf ein, dass sie gemeinsam mit zwei anderen Aktivisten beginnt, große Pläne zu schmieden. 

TTT

Im September 2018 startet sie die bislang Aufsehen erregendste Aktion: Die Traveling Trash Tour. Vom 24. August bis zum 20. Oktober fährt sie mit dem Fahrrad 2000 km durch Europa, von Paris bis nach Berlin. Mit dem Fahrrad zieht sie eine gigantische Skulptur aus Plastikmüll hinter sich her. Ihre Beweggründe sind schwerwiegend. Es gibt 500 Mal mehr Plastik in unseren Meeren, als Sterne am Himmel. Plastik ist nicht nur ein Problem für unsere Ozeane. Plastik ist inzwischen in unserem Essen, unseren Körpern und in der Luft, die wir atmen. 

Was sie erreichen will 

„Wir möchten mindestens 1 Million Menschen erreichen, online und offline, damit die ihren täglichen Plastikkonsum überdenken. Wir inspirieren zum Austausch von Lösungen, wie man die europäische Plastikproduktion, den Konsum von Plastik und die Kreislaufwirtschaft von Plastik verbessern kann. Und wir wollen viele Initiativen vorstellen, die andere dazu inspirieren den eigenen Plastikkonsum zu reflektieren und zu verändern.“

Warum Sie das alles tut

„Irgendwo tief in mir sitzt eine riesige Begeisterung für Nachhaltigkeit, gepaart mit einer großen Portion Hoffnung, dass eine bessere Welt möglich ist, und wir alle etwas dazu beitragen können.“

Futurewoman ist ein Projekt von Janine Steeger