Mondberge Magazin

Mondberge Magazin

Ein Interview mit mir ist gerade im MONDBERGE-Magazin erschienen. Das ist aus unterschiedlichsten Gründen eine ganz besondere Ehre für mich.

Die Geschichte hinter dem MONDBERGE-Magazin ist eine beeindruckende, weil ganz leidenschaftliche und idealistische Menschen dahinter stecken, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Schönheit der Erde zu zeigen und sie gleichzeitig zu schützen.

Wie so oft im Leben beginnt alles mit einer spontanen Idee. Aber die wenigsten Menschen setzen diese auch um. Andreas Klotz schon. Weihnachten 2007 sagt er: Ich würde gerne die legendären Mondberge in Uganda sehen, dort auf Foto-Safari gehen und dabei die letzten Berggorillas im Regenwald Zentralafrikas besuchen. Enthusiastisch sammelt er sich ein Team von Unterstützern zusammen, macht die Reise, produziert nach seiner Rückkehr den beeindruckenden Bildband „Perle Afrikas“ und ruft ein Spendenprojekt für den Gorillaschutz ins Leben.

Aber er und seine Unterstützer, die inzwischen zu Freunden geworden sind, wollen mehr. Sie wollen mehr bedrohte Tierarten unterstützen, sie wollen die Menschen vor Ort bei deren Arbeit für den Umweltschutz unterstützen und sie wollen in Deutschland Bewusstsein schaffen für ihre Herzensthemen. Deshalb machen Sie weiter. Es entsteht ein Kalender und eben auch das hochwertige Magazin – ein MagaBook, eine Mischung aus Magazin und Buch.

2017 bei der Verleihung des Umweltmedienpreises der Deutschen Umwelthilfe lernen wir uns in Berlin kennen. Die beiden Herausgeber Andreas Klotz und Michael Matschuck sind Gäste, ich die Moderatorin des Abends. Wir kommen ins Gespräch und die beiden fragen mich, ob ich nicht Lust hätte, die erste Frau zu sein, die sie für ihr neues Magazin interviewen. Ja klar möchte ich das. Und jetzt ist sie da, die aktuelle Ausgabe mit einem Interview mit Green Janine.

Das MONDBERGE-Magazin wird nachhaltig und umweltfreundlich mit bluegreenprint produziert. Es werden nur so viele Exemplare gedruckt, die auch tatsächlich (meistens sogar mehrere) Leserinnen und Leser erreichen. Besonders beliebt ist das Magazin übrigens überall dort, wo man sich ein bisschen Zeit nehmen kann, um die beeindruckenden Fotos und Reportagen zu genießen. Beim Friseur, im Hotel oder einfach zu Hause. Die Herausgeber des MONDBERGE-Magazins und das gesamte Team wollen etwas zum Guten bewegen. Dieser Traum verbindet uns. Deshalb danke ich für das Interview.

Futurewoman ist ein Projekt von Janine Steeger